Die Projektpartner

Die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig

Die "Vierte Gewalt" werden Medien in demokratisch verfassten Gesellschaften genannt. Sie informieren ihre Nutzer über gesellschaftliche, politische, wirtschaftliche oder kulturelle Ereignisse und tragen zur Meinungsbildung bei. Um diese Aufgaben zu erfüllen, müssen Medien frei und unabhängig in ihrer Berichterstattung sein. Im Bewusstsein der herausragenden Rolle der Medien für Aufklärung und gesellschaftliche Teilhabe gründete die Sparkasse Leipzig im Jahr 1999 die Medienstiftung. Neben der Unterstützung der Aus- und Weiterbildung Medienschaffender vergibt die Medienstiftung verschiedene Preise wie den "Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien". Zu den von der Stiftung maßgeblich initiierten Projekten zählen neben dem EIJK unter anderem auch das Europäische Zentrum für Presse- und Medienfreiheit (EZPMF).

Das Europäische Institut für Journalismus- und Kommunikationsforschung (EIJK)

Das EIJK geht auf das 2003 gegründete Institut für Praktische Journalismus- und Kommunikationsforschung (IPJ) als Gemeinschaftsprojekt der Universität Leipzig und der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig mit Unterstützung der Sparkassenversicherung Sachsen zurück. Sein wissenschaftlicher Direktor ist Prof. Dr. Michael Haller. Zu den Forschungsschwerpunkten des EIJK zählen mediale Informationsstrukturen und Kommunikationsprozesse unter demokratietheoretischen Fragestellungen. Mit theoriegetriebenen empirischen Studien sowie praxisorientierten Projekten sollen Medienkompetenz und Qualität im Journalismus gefördert werden (www.eijc.de).

The Buzzard UG

Das Start-up The Buzzard UG, das seinen Hauptsitz 2020 von Leipzig nach Berlin verlegt hat, setzt auf Perspektivenvielfalt. In einer App werden täglich verschiedene Beiträge aus unterschiedlichen Medien kuratiert, journalistisch eingeordnet und zusammengefasst. Damit soll den Nutzer:innen die Möglichkeit gegeben werden, unterschiedliche Perspektiven auf einzelne politische und gesellschaftliche Themen kennenzulernen. Das Projekt finanziert sich ausschließlich über Mitgliedsbeiträge. Mit dem Pilotprojekt in Sachsen soll zusätzlich ein Beitrag geleistet werden, um junge Menschen für Informationsvielfalt zu begeistern (www.buzzard.org).