Goldene Taube

Die "Goldene Taube" der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig (bis 2014 "Talent-Taube") wird seit 2004 im Rahmen des Next Masters Wettbewerbs des Leipziger Dokfilmfestivals vergeben.

Sie ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert, das als Anschubfinanzierung für das nächste Filmprojekt eines Nachwuchsregisseurs dient.

Seit 2007 gibt es dafür den Wettbewerb "Generation DOK", in dessen Rahmen die Preisträger ermittelt werden.

Mit der "Goldenen Taube" werden junge Filmemacher ausgezeichnet, die mit ihren Arbeiten etwas wagen, die ausgetretene Pfade verlassen, sich dem gewohnten Blick sperren, die provozieren und verblüffen.

Claas Danielsen, Festivaldirektor bis 2015, über die Bedeutung der "Goldenen Taube":

"10.000 Euro sind für Nachwuchsfilmemacher eine beeindruckende Summe und eine tolle Ermutigung. Man kann potenziellen Financiers wie Fernsehsendern, Co-Produzenten oder Filmförderern ganz anders gegenüber treten, denn die Auszeichnung zeigt, dass bereits Interesse an diesem Film besteht. Vor allem aber ist das Preisgeld als Anschubfinanzierung gedacht, so dass der Gewinner für sein nächstes Projekt bereits Recherchen anstellen, ein überzeugendes Konzept entwickeln und ein Exposé schreiben kann. Damit sind die Chancen, das Projekt später auch zu realisieren, viel größer."

Preisträger seit 2004:

Leipziger Dokfilmfestival