PM vom 14.05.2014: "Auszeichnung für ein fulminantes Lebenswerk und eine Persönlichkeit"

In Leipzig wurde der "Axel-Eggebrecht-Preis" an den Feature-Autor Paul Kohl verliehen

Leipzig, 14. Mai 2014. Die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig hat heute den mit 10.000 Euro dotierten "Axel-Eggebrecht-Preis" 2014 an den Feature-Autor Paul Kohl verliehen. "Wir gratulieren Paul Kohl zu dieser verdienten Auszeichnung und freuen uns, dass ein weiterer namhafter Feature-Autor in die Riege unserer Preisträger aufgenommen wurde", erklärte Stiftungsdirektor Stephan Seeger. Die Verleihung der Auszeichnung fand bei einem Festakt im Rahmen der "40. International Feature Conference" statt, bei der derzeit rund 140 Radio-Journalisten aus der ganzen Welt auf dem "Mediencampus Villa Ida" der Stiftungen der Sparkasse Leipzig die Perspektiven des Hörfunk-Features beleuchten.

Paul Kohl gehört zu den renommiertesten deutschsprachigen Hörfunk-Autoren. Zu seinen Werken zählen inzwischen 15 Hörspiele und mehr als 80 Hörfunkfeatures, die von allen ARD-Anstalten ausgestrahlt wurden. In der Begründung der Jury des "Axel-Eggebrecht-Preises" zur Vergabe heißt es: "Die Radio-Arbeit Paul Kohls zeichnet sich vor allem durch erzählerisches Talent und thematische Weite aus." Kohl hatte sich unter neun Kandidaten durchgesetzt, die unter anderem von WDR, MDR, RBB, Schweizer Radio und Fernsehen SRF und der Freien Akademie der Künste in Hamburg vorgeschlagen worden waren.

Kohls besonderen Blick aus dem Heute auf Geschichten, die von deutscher Vergangenheit über zeitgenössische Themen bis zu biografischen Stücken reichen, betonte Jens Jarisch, Feature-Redakteur des Rundfunks Berlin-Brandenburg, in seiner Laudatio: "Paul Kohl untersucht die Welt aufs Genaueste, ohne sie uns zu erklären. Er recherchiert so gewissenhaft wie kaum ein anderer, indem er Fragen stellt, indem er nahe legt - indem er Kritik übt - doch er sagt nie: so und so ist die Welt".

Darüber hinaus zeichne er sich durch eine weitere Eigenschaft aus, so Jarisch: "Paul Kohl hat eine Haltung, gegenüber der Welt, der Geschichte, den Menschen, eine Haltung, die Vertrauen schafft, die ein Gefühl für Takt und Anstand einschließt, von dem jede Ebene seiner Features durchwirkt ist…Deshalb vergeben wir heute den 'Axel-Eggebrecht-Preis' nicht nur für ein fulminantes Lebenswerk, sondern für und an: eine Persönlichkeit."

Paul Kohl erklärte in seiner Dankesrede seine Vorliebe für die Gattung des Radio-Features: "Was mich mehr und mehr am Feature faszinierte: das konkrete Thema, die Disziplin der Form. Kurz: die Strenge. Bei der Recherche wirft man das große Netz aus. Bei Interviews und Atmos nimmt man auf, was einem vors Mikro kommt. Aber dann bei der Auswahl der Interview-Passagen, der Atmos, beim Schreiben des Textes: da wird seziert. Gestrichen. Da wird der Kern, der Knochen des Themas freigelegt…Je mehr man Unnötiges, Abwegiges weglässt, umso zwingender, umso schöner wird das akustische Produkt Feature. Unglaublich, wie Verzicht verbessert." Er dankte der Medienstiftung, dem Juryvorsitzenden Richard Goll und den Juroren Linde Rotta, Gisela Corves, Jens Jarisch und Dr. Wolfram Wessels, vor allem jedoch den Redakteuren, Regisseuren und Tontechnikern: "Sie alle haben zu diesem Preis beigetragen. Salute an alle."

Der "Axel-Eggebrecht-Preis" der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig, der in Erinnerung an den Leipziger Radiopionier vergeben wird, steht nicht für eine Einzelsendung, sondern für ein außergewöhnliches Werk oder Lebenswerk im Bereich des deutschsprachigen Radiofeatures. Er ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen. Paul Kohl ist nach Helmut Kopetzky (2008), Richard Goll und Alfred Treiber (2010) und Friedrich Schütze-Quest (2012) der fünfte Preisträger.

Die Aufzeichnung des diesjährigen Festaktes überträgt MDR FIGARO am 22. Mai um 22.00 Uhr.


Preisträger:
2014 - Axel-Eggebrecht-Preis