Der Versuch, die Natur zu zähmen

Julia Gutweniger und Florian Kofler gewinnen mit "Sicherheit123" beim DOK Leipzig den "Next Masters Wettbewerb" 2019 und die Goldene Taube der Medienstiftung

Leipzig, der 2. November 2019. Das österreichisch-italienische Dokumentarfilmer-Duo Julia Gutweniger und Florian Kofler ist mit seinem Film "Sicherheit123" der diesjährige Gewinner des "Next Masters Wettbewerbs - langer Dokumentations- und Animationsfilm" bei DOK Leipzig. Der Film erzählt in atmosphärischen Bildern von den Anstrengungen des Menschen, mit baulichen Eingriffen die Naturgewalten in den Alpen zu bändigen. Der Preis wird von der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig gestiftet und ist mit 10.000 Euro dotiert. Eine lobende Erwähnung erhielt darüber hinaus in diesem Wettbewerb der Film "Arid Zone" (Originaltitel: "Zona árida") der brasilianischen Filmemacherin Fernanda Pessoa. Im Wettbewerb "Next Masters - kurzer Dokumentations- und Animationsfilm" konnte sich der ukrainische Animationskünstler Mykyta Lyskov mit seinem Animationsfilm "Deep Love" (Originaltitel: "Kohannia") durchsetzen und die Goldene Taube sowie ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro, ebenfalls gestiftet von der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig, gewinnen.

Die Jury in den "Next Masters"-Wettbewerben bildeten in diesem Jahr der finnische Kulturjournalist und Geschäftsführer des Nordisk Film & TV Fond Petri Kemppinen, der deutsche Filmemacher und Kurator Wieland Speck sowie Tan Pin Pin, Filmemacherin aus Singapur.

Beide "Next Masters"-Preise ehren Filmemacher, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen. Die Preisgelder verstehen sich als eine Nachwuchsförderung, die zur Finanzierung eines nächsten Filmprojekts beitragen soll. Stephan Seeger, Geschäftsführender Vorstand der Medienstiftung und Direktor Stiftungen der Sparkasse Leipzig, gratuliert: "Klassisch beobachtende Dokumentation auf der einen, experimentelle Animation auf der anderen Seite - die diesjährigen Preisträger der Next Masters Wettbewerbe Julia Gutweniger und Florian Kofler sowie Mykyta Lyskov zeigen beeindruckend, dass der Filmemacher-Nachwuchs die Spielarten des Dokumentar- und Animationsfilms in der gesamten Spannbreite beherrscht. Die Medienstiftung wünscht 'ihren' Preisträgern für ihren künftigen Weg, sich ihren Glauben an die erzählerische Kraft der Bilder zu bewahren."

Bereits seit 2004 unterstützt die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig das DOK Leipzig mit der Stiftung des Preisgeldes für herausragende Nachwuchsfilme.

Zum Inhalt von "Sicherheit123": Der 72-minütige Film von Julia Gutweniger und Florian Kofler dokumentiert die Bestrebungen des Menschen, die Naturlandschaft der Alpen als Freizeitlandschaft zu "domestizieren". Mit einem zumeist unsichtbaren Sicherheitssystem wird in die Natur eingegriffen, sollen Schutzvorkehrungen gegen Steinschlag oder Lawinen für angstfreie Begeh- und Bewohnbarkeit sorgen. Unaufhörlich wird die Landschaft vermessen und der Ernstfall simuliert, ob in Computermodellen, Versuchsanlagen oder in groß angelegten Katastrophenübungen. Der Film zeigt dies aus zurückhaltend-beobachtender Perspektive in beeindruckend atmosphärischen Bildern.

Zum Inhalt von "Deep Love" ("Kohannia"): In 14 atemberaubenden, beinahe irrwitzigen Minuten zeichnet Mykyta Lyskov ein Bild seines Heimatlandes, der Ukraine: Der amerikanische Weißkopfseeadler fliegt mit einer sternenförmigen Kloake über eine Stadt und wirft ein Ei ab, dessen Aufprall für einen aufsteigenden Atompilz sorgt. Genosse Lenin platzt der Schädel. Ein von sich Überzeugter macht einen Kopfsprung in einen wasserlosen Pool und allerorten werden die Fassaden blau-gelb übertüncht. Die Verwerfungen eines zuweilen chaotischen, aber immer anstrengenden nationalen Selbstfindungsprozesses bringt Lyskov in seiner 2D-Animation auf den Punkt.


Preisträger:
2019 - Goldene Tauben
-
2019 - Goldene Tauben